LED-Lichterketten bunt anmalen

TaniaVdB / Pixabay

LED-Lichterketten gibt es überall zu kaufen in der Weihnachtszeit, doch leider verbreiten sie ein grelles, unangenehmes Licht, in das man ungerne schaut. Auch die warmweißen LED-Lichterketten sind nicht so das Gelbe vom Ei.

Es gibt eine ganz einfache Möglichkeit, das Licht der praktischen und günstigen LED-Lichterketten wärmer zu zaubern. Nämlich, in dem ihr die kleinen Birnchen anmalt! Und zwar mit Edding oder Permanent-Marker.

Die einfachste Variation ist es, einen gelben Stift zu nehmen, dann leuchtet eure LED-Lichterkette gelb. Nehmt ihr Edding oder Permanentmarker ist es sogar ein richtiges Gelb. Interessanter und dezenter wirkt es, wenn ihr Lackmalstifte nehmt, die es ja in verschiedenen Farben gibt. Nehmt ihr einen goldenen Ton habt ihr wirklich ein dezent gelbes Licht. Mit den anderen Farben könnt ihr auch mal experimentieren. Amerikanisch bunt wird es mit abwechselnd rot und grün angemalten Lämpchen.

Die LED-Lichter sind so grell, dass ihr es sogar mal mit schwarz versuchen könnt.

 

 

LED-Lichterketten umgestalten

Es muss nicht bei der neuen Farbwahl bleiben. Man kann den Lichterketten auch eine schönere Gestalt geben. Ihr kennt das von den gekauften Modellen, die gibt es ja auch mit Sternen aus Metall darum. Oder im Sommer gibt es welche mit Blüten. Sowas könnt ihr euch auch einfach selbst basteln. Das geht mit Bastekfolie recht gut und ihr bekommt ganz individuelle Lichterketten, die sonst keiner hat.

Schnellball-Lichterketten sind auch beliebt, diese könntet ihr euch aus Tischtennisbällen basteln, die ihr natürlich noch mit weißem Glitter bekleben müsst.

 

Eine ganz simple Idee ist es, die kleinen Lichtchen mit Plätzchenausstechern zu schmücken. Sicher kommt ihr auch selbst noch auf tolle Ideen. Wir wäre es mit kleinen Bäumchen plus Sternchen? Es muss nicht immer nur ein Motiv sein. Im Handel findet ihr auch Lichterketten, die noch mit kleinen Kugeln und Sternenbändern verziert sind. Auch das könnt ihr euch selbst basteln.

flockine / Pixabay

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*